Watch Out Stampede mit "Reacher"

Um es kurz zu machen:

Das Erstlingswerk der Bremer Metalcore/Posthardcore Band überzeugt mich nur teilweise.

Acht Songs sind drauf auf der Scheibe plus 2x nette Intros. Spätestens nach Titel Nummer 4 wurde es mir langweilig und ich habe mich gefragt, ob das wirklich acht Songs sind die ich da höre, und nicht einer, der immer wieder in verschiedenen Tempi gespielt wird.

Des Rätsels Lösung liegt meiner Meinung nach am Clean-Gesang der Refrains. In jedem Song sind die melodischen Gesangsparts in der gleichen Tonlage angelegt.

Ja, ok es ist ein Debutalbum, und ja ok, das Album hat einen fetten Sound, aber mir reicht das nicht, nicht wenn es aus dem Hause Noizegate kommt.

Ich habe die Silberscheibe mehrmals im Auto durchgehört. Ich brauchte wirklich Durchhaltevermögen um nicht abzuschalten.

Versteht mich nicht falsch - es ist nicht wirklich schlecht - bodenständig produziert, die Instrumente mit viel Wumms abgemischt, aber mit diesen vom Gesang her sehr ähnlichen Songs, hätte mir als Erstlingswerk eine EP mit 4-5 Songs gereicht.

Was ich geil finde ist, dass die Band Stellung bezieht - gegen Rechts und gegen Nazis. Das ist wirklich wohltuend in der heutigen Zeit, in der immer mehr Kombos mit Blick auf ihre Verkaufs- und Dowloadzahlen nicht mehr den Arsch haben sich mal klar zu positionieren.

VÖ: 13.06.2014 (Noizegate Records)

 


Comments
(Please login/register to leave a comment)
(There are no comments yet)